Infos + ServiceLeistungenGalerieDiverses

Namenspatron

Name: Karl Borromäus
geboren am: 2. Oktober 1538
gestorben am: 3. November 1584
Festdatum: 4. November

Lebenslauf: Karl Borromäus wurde am Lago Maggiore als Sohn einer einflussreichen und adligen Familie aus Mailand geboren. Die Borromäer waren Bankiers, Politiker und Kriegsleute; verheiratet und verschwägert mit dem italienischen Hochadel und den berühmtesten Familien. Karl war von der Familie zum Kleriker bestimmt worden; ein Beschluss, der seinen eigenen Neigungen entsprach. Mit zwölf Jahren setzte man ihn als Abt der Benediktinerabtei von Arona am Lago Maggiore ein. Auf dieses Amt, das mit einem erheblichen Einkommen verbunden war, hatte die Familie eine Art Erbanspruch. Später dann bekämpfte Karl solche Praktiken als Missbrauch; sein Einkommen damals gab er an die Armen weiter. Papst Pius IV., Karl's Onkel, holte seinen Neffen nach Rom, wo er bereits als 21jähriger zum Kardinalsdiakon und Verwalter des Bistums Mailand ernannt wurde. Er studierte Theologie, wurde Priester und schliesslich auch Bischof. Nun entwickelte sich Karl zu einem grossen Reformer der Kirche. Diesen Bemühungen entstand allerdings von vielen Seiten Widerstand. Karl nutzte jetzt alle seine familiären Bindungen und Beziehungen, um sich durchzusetzen. Daneben war es aber auch sein eigenes heiligmässiges Leben, das schon zu seinen Lebzeiten die Menschen beeindruckte und ihm eine grosse Autorität und Ausstrahlung verlieh. Karl setzte sich auch für eine bessere Ausbildung des Klerus ein und reiste viel durch sein Bistum, weil er davon überzeugt war, dass persönliches Kennen und ein aufmunterndes Wort mehr wirkten als politische Direktiven.